Das Geheimnis der Juden von Maizière

Folgende Seite hat es auch in sich:

http://www.ac.shuttle.de/ac/rmg/de/struktur/faecher/musik/klezmer/projekt/icking_asch.htm

Einige Zitate: aus dem Text ” Aschkenasim und Sephardim”

(…)Im 10. Jahrhundert verwendeten die Juden das biblische Eponym Aschkenas als hebräische Bezeichnung für Deutschland, wo sich eine eigene jüdische Gemeinschaft entwickelte. Zur Zeit der Sachsenkaiser (918-1024) entstanden die ersten jüdischen Gemeinden im ostfränkischen Gebiet, dem späteren Deutschland. Otto I. und Otto II. überließen den Bischöfen von Magdeburg und Merseburg die Herrschaft über die Juden in ihren Bischofssitzen.(…)

(…)Auch in Worms, Köln, Trier und Metz gab es größere und kleinere jüdische Gemeinden. Folgenreich für die jüdischen Gemeinden am Rhein war der erste Kreuzzug. Das Massaker von 1096 an den Juden durch die bewaffneten Pilger war die erste Welle der Judenverfolgungen in Europa, der weitere folgen sollten. (…)

(…)Die traditionelle Volkssprache der Aschkenasim ist Jiddisch (Jüdisch-Deutsch), die der Sephardim Ladino (Jüdisch-Kastilianisch). Heute sind etwa 85 Prozent (10,2 Millionen) aller Juden Aschkenasim. (…)

(…)Aber schon am 30. März 1492>**< 1492 erinnert mich an Titel wie “ Eroberung des Paradies“ Columbus auf dem weg nach Amerika ( tschuldigung Indien)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s